Probenwochenende Gemischter Chor - 12.+13. Mai

Konkordia Gochsheim in Klausur

Der Gesangverein Konkordia Gochsheim verbrachte zum intensiven Proben das Wochenende 12./13. Mai in  Gottwollshausen bei Schwäbisch-Hall. In den bestens geeigneten Räumlichkeiten des Hotels Sonneck-Klenk begannen die Proben pünktlich um 10.00 Uhr.

Der Chorleiter, Herr Martin Schirrmeister, nutzte die Möglichkeiten des längeren Zusammenseins der Sängerinnen und Sänger zum gemeinsamen Proben des Chores und der einzelnen Stimmen. Die Gastronomie des Hotels sorgte in den Pausen bestens für Stärkung und Erfrischung.

Nach dem vorzüglichen Mittagessen und genügend Zeit zum Relaxen ging es weiter mit dem Abstimmen der Töne, dem Verfeinern der Höhen und Tiefen, der Betonung und der deutlichen Aussprache der Liedtexte. Trotz der regelmäßigen Pausen gelangten die Protagonisten gegen 18.30 Uhr an ihre Grenzen und man traf sich nach dem gemeinsamen vorzüglichen Abendessen zum gemütlichen Beisammensein.

Nach erholsamem Schlaf und bestem Frühstück traf man sich pünktlich um 10.00 Uhr zur Fortsetzung des Programms. Überraschender weise begann der Chorleiter nicht mit Gymnastik sondern mit dem Canon: " Froh zu sein bedarf es wenig, und wer froh ist, ist ein König."  Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Koordination war der etwas dezimierte Chor wieder hellwach und motiviert bei der Sache.

In bester Harmonie und nach anerkennenden Worten des Chorleiters für die Organisation der Veranstaltung und die Sangesfreude des Chores sowie den Dankesworten der Vertreterin der Vorstandschaft, Elvira Petri, beendete der Gesangverein Konkordia um 12.00 Uhr sein diesjähriges Probenwochenende.   

 

 

 

Närrische Singstunde am schmutzigen Donnerstag 2018

Weinprobe / Christbaumsammeln

Dass Singen zu den „Sängeraktivitäten“ gehört ist selbsterklärend, aber Sänger können auch…

 

Wandern

und das bei Wind und Wetter. Petrus hatte schlechte Laune, als sich die Sängerinnen und Sänger der Konkordia und Flash bei der Gochsheimer Sägemühle zu einer Wanderung nach Flehingen trafen. Ziel war das Weingut Hockenberg, welches zur Weinprobe einlud. Bekanntlich gibt es ja kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung und so machten sich die Sangesleut mit Regencape und Schirm bewaffnet auf den Weg. Das Lied auf den Lippen verstummte im Wind und der peitschende Regen trieb die Gruppe mit strammem Schritt in Richtung Flehingen. Beim Weingut angekommen, konnte sich selbst Petrus ein Lächeln nicht verkneifen. Jens Maurer begrüßte die durchnässten Wanderer mit einem Gläschen Prosecco. Gleich einem Regenbogen erhellten sich die Gesichter im Schein des schön dekorierten Verkostungsraumes. Vergessen war der schlecht gelaunte Petrus, jetzt wurde dem Bacchus gehuldigt. Von Weiß, Rosé zu Rot, von trocken über feinherb zu lieblich, es war für jeden Geschmack etwas dabei. Für die gute Grundlage sorgte ein üppiger Vesperteller. Der lange Abend war sehr gesellig und manches Trinklied erschallte in feuchtfröhlicher Runde. 

Christbaumsammeln

gehört für Flash schon zum Jahresprogramm. Nützliches mit Geselligem verbinden, den Kontakt zur Bevölkerung pflegen, die Vereinskasse etwas auffrischen und natürlich Werbung in eigener Sache machen. Friedhelm Bratzel und Petra Bauer luden vor der Arbeit zu einem stärkenden Frühstück ein und dann konnte es losgehen. Kleine und größere Spenden waren an die Christbäume gebunden. Hier und da waren die ausgedienten Christbäume sogar mit besonderen Kugel in Form von Piccolos oder Stärkerem geschmückt. Es gibt allerdings auch Menschen, für die es selbstverständlich ist, dass der abgenadelte Christbaum mitgenommen wird und nicht bereit sind hierfür einen kleinen Obolus zu geben. Ganz Dreiste reißen sogar die Spendentütchen von den Bäumen. Gott sei Dank waren das Ausnahmen. Die Christbaumsammler wurden in vielen Häusern herzlich empfangen und konnten sich bei Weihnachtsplätzchen und einem kleinen Umtrunk aufwärmen. Zwei volle Wagenladungen Christbäume wurden zum Reisigplatz gefahren. Vorsitzende Elvira Petri lud nach getaner Arbeit zu heißen Würstchen und Lagerfeuer auf das vereinseigene Baumstück ein. Herzlichen Dank an alle Spender und auf ein Neues im nächsten Jahr.