Fröhlicher Konzertabend in der Mehrzweckhalle - 12. Oktober 2013

„Wein, Weib, Gesang“

 

Unter diesem Motto veranstaltete der Gesangverein „Konkordia“ aus Gochsheim einen bunten Konzertabend, zu dem er auch weitere Gesangvereine eingeladen hatte. Unterstützt von ihrem Projektchor „Flash“ eröffnete der Chor unter der Leitung von Martin Schirrmeister mit dem vielsagenden Titel „in vino veritas“.

Barbara Emrich-Schwarz zitierte bei ihrer Begrüßung der Gäste Martin Luther: „Wer nicht liebt Wein, Weib und Gesang, bleibt ein Narr sein Leben lang.“ Dieser Vers wird Luther zugeschrieben, aber sicher ist dies nicht, doch wen stört's.

Der Männergesangverein Neuenbürg unter der Leitung von Theo Oswald, der am kommenden Wochenende sein 100-jähriges Bestehen feiert, bot den Gästen gemeinsam mit dem Frauenchor Neuenbürg einen herrlich bunten Strauß deutscher Volkslieder. Auch der Männer-Gesangverein Bahnbrücken unter der Leitung von Reinhard Schmid trug mit seinen Liedvorträgenzum Gelingen dieses fröhlichen Konzertabends bei. Sie sangen von Wein und Weib zur Freude aller. Neben den klassischen und modernen Stücken wie „Ich fang für Dich den Sonnenschein“ oder auch „Dich gibt’s nur einmal für mich“ wollten Sie ihren Liedvortrag mit dem Goldtitel „Weit, weit weg“ beenden. Doch sie machten die Rechnung ohne das begeisterte Publikum. Eine Zugabe musste her und so konnten sich die Gäste noch einmal über ihren brillanten Liedvortrag freuen. Martin Schirrmeister konnte zur Klavier-Begleitung der Darbietungen der Konkordia den Dirigenten Ulrich Brückmann aus Oberacker gewinnen.

Die Sängerinnen und Sänger der „Konkordia“ überzeugten einmal mehr von der wunderbaren Kraft eines großen, gemischten Chores und die Gäste dankten es ihnen mit riesigem Beifall. Und schon verwandelte sich die Bühne in ein mittelalterliches Wirtshaus. Christine Mescher mit ihrer Querflöte zauberte mittelalterliche Klänge in den Saal und heftig ertönten die Trommelschläge der Trommlerinnen der Tamburi Carini aus Bretten. Zwei Tanzpaare entführten die Gäste ins mittelalterliche Vergnügen und auch im „Wirtshaus“ wurde es lauter, der Ton wurde rauer und ruppiger und Rangeleien arteten in eine kurze

Schlägerei aus. „Trinkt, ihr Lumpenpack“ erklang es aus den Kehlen der „Fulgura Gochtsheym“ unter der Leitung von Ute Antoni, schauspielerisch hervorragend verstärkt durch die „Brettheymer Bauern“. Ein wirklich gelungenes Spektakel, das den Gast in seiner Fantasie mitnahm auf die Reise ins Mittelalter. Einige deftige Trinklieder gemeinsam mit dem gelungenen Arrangement von Instrumental-Musik, Trommeln und gespielter Darstellung einer Wirtshausszene begeisterte Jung und Alt. Am Schluss verstärkte der gemischte Chor „Konkordia“ seinen Projektchor und vierstimmig zauberten sie gemeinsam

einen voluminösen Klang, diesmal unter der Leitung von Ute Antoni, in die Mehrzweckhalle, der mit Beifallsstürmen der Gäste belohnt wurde. Die offenbar anregende Wirkung der Wirtshausszenen ließ das Fest erst spät ein Ende finden.

Weihnachten 2013

Weihnachtssingen des Gemischten Chores und FLASH  in der St. Martins Kirche in Gochsheim am 1. Weihnachtsfeiertag.  

Schon Tradition seit 25 Jahren - im Anschluß an den Gottesdienst, Weihnachtssingen bei Familie Loritz.

„Flash“ bereitet sich auf 5. Geburtstag vor – 25. – 27. Oktober 2013

Probenwochenende für neues Projekt "Weltenbummler - Made in Germany"

 

In Bühlertal, dort, wo die Welt zu Ende scheint und Hänsel und Gretel vermutlich den Weg nicht mehr fanden, verbrachte der Projektchor des GV Konkordia Gochsheim sein erstes Probenwochende.

Unter dem Namen „Weltenbummler – Made in Germany“ startet das Programm nun nach „Abba“ und den „Beatles“ mit komplett deutschen Texten. „Gefühle richtig ausdrücken bis in die Feinheiten, das geht eben nur in der Muttersprache“, meint die musikalische Leiterin des Projektes Ute Antoni. „Englische Texte sind zwar „in“ und solche Klassiker haben natürlich ihre Reize, aber es muss wirklich nicht sein. Wir möchten einfach uns selbst ausprobieren.

Nicht jeder kann Englisch, was für viele eine verständliche Hemmschwelle ist, zu dem Projektchor zu stoßen. Das muss nicht sein und es gibt außerdem wunderbare deutsche Titel.“ Und gleich der erste eroberte alle Herzen: „Universum“ von Ich + Ich – Popsong und Ohrwurm. Musikalisch konnten sie zu den Sternen fliegen, auf der Erde aber war bereits die Anfahrt zu dem Gruppenhaus ein Abenteuer mit Hindernissen. Doch letztlich haben alle irgendeinen Weg mitten durch den Wald an der Schwarzwaldhochstraße gefunden irgendwie auch ohne Navi.

Die Sonne lachte vom Himmel und so konnten sie alle im Freien ordentlich ihre Lungen trainieren und auch auf der Terrasse singen. Spaziergänger waren hellauf begeistert und fragten nach, ob sie mitsingen dürften. Die uralte Landschulheimatmosphäre einschließlich der getrennten Matratzenlager, der Kachelofen und die perfekte Selbstverpflegung trugen zu einer wunderbaren Stimmung und einem unvergessenen

Erlebnis bei. Das ist mit Sicherheit nicht das letzte Proben-Wochenende zu diesem Geburtstags-Projekt.

Wer Lust hat, darf sich noch anschließen. Es bleibt dieses Mal in allen Liedern deutsch. Die Proben im Bürgersaal in Gochsheim finden wöchentlich abwechselnd

Donnerstags von 18-19:30 Uhr und

Freitags von 19-20:30 Uhr statt,

beginnend am 14.11.2013 um 18:00 Uhr.

Einfach unverbindlich vorbeischauen. Kein Zwang, keine ewige Verpflichtung, einfach Spaß am Singen – eben ein Projekt.

Rollertour die sechste „50 fertig los“ der Konkordia Gochsheim.

Motto:  „Auf den Spuren der Waldenser“

 

Nach ausführlicher Diskussion, ob bei der Hitze von 35° und mehr gefahren werden soll, starteten 8 Personen über 5o auf 7 Rollern 50 ccm mit maximal 50 Km/h zum maximal 50 km entfernten Ziel.

Auf den Spuren der Wadenser führte die Strecke über Großvillars, Kleinvillars, Sengach zum Zwischenziel nach Ötisheim. Im Historischen Ortskern wartete das Versorgungsfahrzeug, ein VW Käfer-Cabriolett „H“ auf die durstige Truppe. In Schönenberg stellte man sich vor dem Denkmal des Waldenserführers Henry Arnoult zum Gruppenfoto auf. Über schmalste Sträßchen führte die von Rolf Felske ausgearbeitete Tour teils durch kühlende Wälder über Schmie zum Ziel nach Maulbronn.

Im Klosterhof im schattigen Cafee gönnte sich die Rollergruppe eine wohlverdiente Pause. Über Freudenstein , Knittlingen, Großvillars, Luisenhof trafen die verschwitzten Teilnehmer mit ihren durch Hitze und extreme Steigungen stark belasteten Rollern wohlbehalten im „Hasenheim“ Gochsheim zur Abschlusshocketse ein.

Ihre Freude und Erleichterung über das Wohlbefinden der immerhin im Durchschnitt über siebzigjährigen Teilnehmer brachte Elvira Petri vom Vorstand der Konkordia zum Ausdruck. Der Tourenleiter freute sich über positive Eindrücke der Streckenführung und Organisation.

Probenwochenende Gemischter Chor Bad Herrenalb Juni 2013

Möge die Straße uns zusammenführen und der Wind in deinem Rücken sein.....

 

....unter diesem Motto und mit dem Notenblatt dieses Irischen Reisesegens im Gepäck reisten die Sängerinnen und Sänger der Konkordia Gochsheim am 11./12. Mai zu ihrem Probenwochenende nach Bad Herrenalb.

Im großen, weitläufigen Haus der Evangelischen Akademie war die Gruppe bestens untergebracht und das intensive Proben begann gleich nach der Ankunft.

Chorleiter Martin Schirrmeister ließ seine Sängerinnen und Sänger aus Sopran, Alt, Tenor und Bass ausgiebig an einzelnen Sequenzen üben, teils im Gesamtchor, teils in Gruppenarbeit der einzelnen Stimmen. Bereits Gekonntes wurde vertieft, Neues wurde gelernt, einzelne Passagen wurden verfeinert – es wurde viel geübt und gesungen.

Der Samstagabend klang in großer Runde und mit reichlich Gesang aus!

Am Sonntagvormittag ging die intensive Probenarbeit in die nächste Runde, das bereits Gelernte wurde noch verfeinert, es wurde ausprobiert und geübt.

Für das leibliche Wohl der Sängerschar war bestens gesorgt, beim reichlichen Angebot am umfangreichen Buffet blieben keine Wünsche offen.

Nach 2 Tagen sehr konstruktiver Probenarbeit endete ein schönes Wochenende und der Chor reiste gemeinsam mit der Bahn nach Gochsheim zurück.