Fulgura Gochsheim bei Luthers Hochzeit in Wittenberg.

Mit der Bauerngruppe Alt Brettheim und Mitgliedern der Schäfer Bretten fuhren wiram Freitag, 17. 06. mit dem Bus nach Wittenberg.

Die Lutherstadt Wittenberg veranstaltet jährlich ein mittelalterliches Fest anlässlich der Hochzeit von Martin Luther mit Katharina von Bora vor 486 Jahren. Die Frauen Anita Burkhardt für die Bauerngruppe und Nikola Adler für die historische Gruppe der Konkordia, Fulgura Gochtzheim, planten die Busfahrt und die Schlafstattmit Frühstück in der modernen und gastlichen Jugendherberge in Wittenberg.

Nach neunstündiger Fahrt und 550 KM erreichten wir gegen 21 Uhr unser Ziel und stürzten uns in zünftigen Gewändern ins mittelalterliche Treiben. Gastliche Aufnahme fanden wir bei der Stadtwache Wittenberg, bei den Landsknechten und im Bauernlager.

Am Samstag nach dem Frühstück trafen wir uns zum Probesingen mit unserer Gesangs – und Choreographieleiterin Ute Antoni und folgten gegen Mittag der Einladung des Veranstalters zum Empfang im alten Rathaus, vor dem die Statuen von Martin Luther und Philipp Melanchthon stehen. Zusammen mit dem Oberbürgermeister Martin Wolf von Bretten, seiner Gattin und vielen anderen Besuchern lauschten wir den Begrüßungsworten des Wittenberger Bürgermeisters, Torsten Zugehör.

Nach einem Gesangsvortrag aus unserem Mittelalterprogramm und einem Imbiss im Ratssaal begaben wir uns zur Aufstellung des Festzuges. Die Umzugsstrecke führte vom Lutherhaus Richtung Schloss durch das dichtgedrängte Spalier von begeisterten Zuschauern. Im mittelalterlichen Lager durften wir dem Kurfürsten Friedrich der Weise von Sachsen, dem Beschützer von Martin Luther und Förderer  seiner Reformierungsthesen, ein historisches Ständchen bringen. Den Rest des Tages mischten wir uns unter die mittelalterlichen Gruppen, schlenderten durch die zahlreichen Höfe und Gassen und genossen das Historische Treiben.

Am Sonntag nach dem Frühstück erlebten wir eine Führung durch das Lutherhaus und erfuhren viel Neues aus dem Leben des Reformators und seiner Frau Kathi. Extra für die Gäste aus nah und fern gab es einen Umzug zum Melanchthonhaus bevor wir im Lutherhof nach einer kleinen Feierlichkeit anlässlich der Enthüllung einer Gedenktafel vom Gastgeber verabschiedet wurden.

Nachdem wir im Bauernlager zum Mittagessen eingeladen waren traten wir gegen 13.00 Uhr die Heimreise an. Wie schon die Hinfahrt gestaltete sich der Heimweg kurzweilig mit viel Gesang und Gesprächen über die Erlebnisse.

Für die Organisation und die fürsorgliche Betreuung danken wir Anita Burghardt von den Bauern, Nikola Adler und Friedhelm Bratzel von der Fulgura und unserer musikalischen Leiterin Ute Antoni.Wittenberg und Luthers Hochzeit waren eine Reise wert.