Musikalische Flower Power LET THE SUN SHINE der Gruppe "Flash" am 8.10.2016 in der Mehrzweckhalle in Gochsheim

"Hair" - wer kennt nicht das Musical aus den 60ern welches das bunte Treiben der langhaarigen Hippies und die Probleme ihrer Gesellschaft beschreibt ? Lieder wie "Aquarius" und "Let the sunshine in" sind zwischenzeitlich zu echten Evergreens geworden.

Flash möchte mit seiner Veranstaltung "Let the sun shine" am 8.10.2016 in die Zeit des Flower Powers entführen.  Das mitreißende Repertoire von Flash und den Gastchören "Just for Fun" Oberacker, "No Name" Sulzfeld, "The Other Voices" Bauerbach sowie dem Mutterchor Konkordia Gochsheim taucht in die Musikszene der 60er und 70er Jahre ein.

Ein gemeinsames Projekt der Akkordeon Freunde Oberhausen, unter der Leitung des Gochsheimers Karlheinz Leicht, und der Gruppe Flash wird einer der vielen Höhepunkte des Abends werden.  Nach dem gesanglichen Programmteil wird das Akkordeon Orchester für Weinlaune sorgen. Ein eigens dafür vorgesehener Pavillon mit Gochsheimer Tropfen des Weinguts Hockenberg wird keine Gaumenfreuden offen lassen.

"Flower-Power, die Kraft der Blumen" - "Make love not war, Liebe statt Krieg" woher kommt diese Bewegung? Auch damit hat sich die Gruppe Flash beschäftigt, viel diskutiert und auseinandergesetzt.

So beginnt das Abendprogramm bereits mit einem künstlerischen Highlight. Szenen aus der politischen Landschaft der 60er (wie Atomtests, Vietnamkrieg, Kalter Krieg und Demonstrationen vor dem Weißen Haus),  welche eine Problematik widerspiegeln, die heute aktueller ist denn je, werden musikalisch durch den Gesang von Flash interpretiert.

Natürlich soll der Abend viel Sonne und Freude in die Herzen der Menschen bringen und so ist es die Aufgabe der beiden "Hippie"-Moderatoren, welche gerade von einer dieser Demonstrationen kommen, das Publikum spritzig in einen bunten Festivalabend überzuleiten.

Flash hat sich mit dem neuen Programm "Let the sun shine" nicht nur musikalisch, sondern auch künstlerisch hohe Ziele gesteckt. Viele Monate wurde an dem Repertoire geübt, gefeilt und geschliffen.  Viele Stunden und Tage wurden Bilderszenen ausgesucht und zusammengesetzt sowie an der Bühnendekoration gebastelt.

Auf dem Probenwochenende im  Achener Wanderheim am Bosenstein im Schwarzwald, abgelegen von jeder Zivilisation, wurde dann auch so richtig hemmungslos geübt. Die Waldbewohner fühlten sich nicht gestört und Maskottchenhund Giovanni, ist die Singerei sowieso gewöhnt und konnte nur selig vor sich hin dösen, wenn es so richtig laut wurde.

Natürlich kam die Geselligkeit auf dem Probenwochenende nicht zu kurz, das schweißt zusammen, motiviert und sorgt für den nötigen Teamgeist. Ein besonderes Highlight war die nächtliche Wanderung bei strömendem Regen zur 500m entfernten Grillhütte. Wie bei Hänsel und Gretel musste man einer Spur folgen, nur war diese nicht mit Brotkrumen, sondern mit Leuchtstäbchen ausgelegt. In der mit Kerzenlicht romantisch dekorierten Hütte war auf einer langen Tafel das Nachtessen vorbereitet . Eine herrliche Stimmung, die nicht nur wegen des Regens feucht fröhlich endete.

Sie dürfen auf das vielseitige Event "Let the sun shine" am 8. Oktober in der Mehrzweckhalle in Gochsheim gespannt sein, Beginn um 19.00 Uhr. Für Essen und Trinken ist gesorgt, der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Ihr Kommen - gerne auch im Flower Power Outfit, wenn Sie möchten. 

Der FLASH Chorabend "Let the sun shine" versetzte die ganze Halle in Party Laune

Bereits die Abende vor der Veranstaltung standen unter dem Motto "gemeinsam schaffen wir vieles leichter".  Hieß es doch Bühnenteile organisieren und aufbauen, Halle dekorieren und natürlich proben, proben und nochmals proben. Ob Gesang, Choreographie, Moderation oder Dokumentation, nichts sollte dem Zufall überlassen werden. Die Proben schlossen einen Besuch in Rheinhausen-Oberhausen beim den Akkordeon Freunden mit ein und beim Herrichten der Mehrzweckhalle mussten sogar die Fenster abgedunkelt werden, da die Jalousien außer Betrieb waren. Es schien eine Mamutaufgabe, doch die Zusammenarbeit zwischen FLASH, der Konkordia sowie den befreundeten Helfern machte Spaß und ging Hand in Hand. Schnell rückte der Veranstaltungstag heran und nachdem die Halle bereits am Vorabend hergerichtet war, konnte die Firma SPF aus Münzesheim in Ruhe die Ton- und Lichttechnik aufbauen sowie Sound- und Bühnenchecks durchführen. Bereits ab 18.00 Uhr begann sich die Halle zu füllen und eine Stunde später, bei Veranstaltungsbeginn, war kaum mehr ein freies Plätzchen zu finden. Das Motto Flower Power wurde vom Publikum dankbar angenommen, so waren auch hier Haarbänder, Schlaghosen oder bunte, flippige Hippiekleidung zu sehen.

Der Abend begann mit einem künstlerischen Element. FLASH wollte dem Publikum die Gesellschaftsprobleme der Flower Power Zeit und die daraus resultierende Hippie Bewegung "make love not war" - "Liebe statt Krieg" nahe bringen. Probleme, die heute aktueller sind denn je: Raubbau an der Natur, ein grausamer Krieg in Vietnam, Grausamkeit gegen Unschuldige - Karfreitag, bedingungsloses Folgen - egal wo der Weg auch hinführt. Die von Bernhard Stolzenberger in zahllosen Stunden zusammengestellte Dokumentation wurde von FLASH durch Lieder wie "Let the sun shine in", "Jesus Christ Superstar", "Halleluja" und "I will follow him" gesanglich interpretiert. Sicherlich lässt sich streiten, ob solche Themen in einen "bunten" Abend gehören und Initiatorin Ute Antoni hatte es sich nicht leicht gemacht. Aber warum immer ausgetretene Wege gehen und nicht was anderes wagen? Der Chor hatte sich eigens für diesen Auftritt lange Gewänder zugelegt und stand dazu noch im Dunkeln, damit sich die Zuhörer voll und ganz auf die mit Gesang umrahmten Bilder und Szenen konzentrieren konnten. Ein Experiment das vom Publikum mit anhaltendem Beifall honoriert wurde.  

Die Hippie Moderatoren "Butterfly" Katharina Antoni und "Murph" Seven Meerwarth leiteten mit einem Dialog aus Liedüberschriften und Zitaten aus dem folgenden Udo Jürgens Potpourri und der Frage ans Publikum "Sucht ihr auch einen Platz an der Sonne?" zum Auftritt des GV Konkordia Gochsheim über. Dirigent Martin Schirrmeister hatte passend zum Motto "Let the sun shine" das Medley ausgesucht. Dieses führte die Zuhörer vom besinnlichen Einstieg des Programms in den bunten Teil des Abends. The Other Voices Bauerbach mit Ihrer Dirigentin Tanja Hauser brachten Partystimmung im Disco Style in den Saal. Die Gäste klatschten und tanzten. Durstig und hungrig wurde in der darauf folgenden Pause dem Gochsheimer Wein des Weinguts Hockenberg und den selbstgemachten Partyhäppchen gut zugesprochen. Die Helfer aus den befreundeten Vereinen TTIG und Accordeon Freunde Kraichgau hatten alle Hände voll zu tun.

"Mein Name ist Bond, James Bond" vom Hippie zum Geheimagenten, von Butterfly zu Moneypenny, die beiden Moderatoren mussten im Laufe des Abends in einige Rollen schlüpfen um in unterhaltsamer Weise auf den nächsten Programmpunkt überzuleiten. So präsentierte Andrea Luz ihren Chor No Name aus Sulzfeld mit dem 007 Titel "Skyfall" und sang gemeinsam mit dem Publikum die Ballade der regionalen Bauern "100 Kieh". Da fiel es Dirigent Ulrich Brückmann und seinen Sängern Just for Fun aus Oberacker nicht schwer vom "Summer in the City", dem vergangen heißen Sommer in der Stadt Kraichtal musikalisch zu berichten. Moderator Murph baggerte seine Butterfly mit den Worten an "Du flashst mich ja richtig mit deinen Haaren", was den Flower Power Auftritt "Let the sunshine" von FLASH mit Liedern aus dem Musical Hair nach sich zog. Die ganze Gruppe samt Dirigentin Ute Antoni tanzte singend im Hippie Outfit auf die Bühne. Gesang und Choreographie versetzten in Musical Feeling. Beim anschließenden Showdown mit den Akkordeon Freunden Oberhausen unter der Leitung des Gochsheimers Karlheinz Leicht und der gesanglichen Umrahmung von FLASH konnte sich bei Les Humphries Mama Loo niemand mehr auf dem Stuhl halten. Der ganze Saal war in Party Laune und dies blieb auch den ganzen Abend so.

Viele der Gäste bedankten sich persönlich bei den Veranstaltern für den tollen Abend. Das war der schönste Lohn für die lange intensive Vorbereitung.

Jahreshauptversammlung 2016

Zur Jahreshauptversammlung fanden sich die Mitglieder des Vereins im Bürgerhaus in Gochsheim ein, um im Jahresrückblick die Aktivitäten und das Geschehen des Gesangvereins Konkordia und des Projektchores FLASH nochmal Revue passieren zu lassen.

Auftritte bei befreundeten Chören, Teilnahme am internationalen Chorfestival am Bodensee, Weihnachtssingen in der Gochsheimer Kirche, das eigene Konzert ‚Spanische Weisen und Balaleikaklänge’, viele Singstunden und einige Stammtische waren die Ereignisse des Jahres, auch die Probenwochenenden der Konkordia im hohenlohischen Cröffelbach und von FLASH im Bosensteiner Eck im Schwarzwald waren gerne wahrgenommene Veranstaltungen.

Bei den Neuwahlen wurde Elvira Petri, auf eigenen Wunsche für 1 Jahr, zum Vorstand Gesang gewählt; zum Vorstand Finanzen wurde Stephanie Petri gewählt und Nicola Adler wurde zur Beisitzerin gewählt.

Der ausscheidende Vorstand Finanzen Willi Dehn wurde mit Dank und Lob für sein langjähriges Wirken und seine große Zuverlässigkeit im Verein geehrt und mit einem Weinpräsent verabschiedet. 

Musikalisch umrahmt wurde die gut besuchte Veranstaltung von Liedbeiträgen der Sängerinnen und Sänger der Konkordia unter ihrem Chorleiter Martin Schirrmeister.

Konzert "Spanische Melodien und Balaleikaklänge"

Konkordia begeisterte das Publikum

Für viel Begeisterung und Applaus sorgte am Samstagabend der Gesangverein Konkordia Gochsheim bei seinem Konzert im Bürgerhaus. Unterhalten wurde das Publikum mit spanischen Liedern und Balalaikaklängen. Mit feurigen Kosakenrhythmen, sehnsuchtsvollen Klängen der Taiga und klangvollen spanischen Weisen stellten die Sängerinnen und Sänger mit ihrem Chorleiter Martin Schirrmeister ihr Können unter Beweiss. Begleitet wurde der Chor von den Gesangssolisten Ute Antoni und Bruno Leyer und von Ulrich Brückmann am Klavier.

Gleichzeitig wurden an diesem Abend langjährige Vereinsmitglieder für ihre Treue geehrt. Für 60 Jahre aktives Singen wurden Wilfried Kaeser und Wilhelm Knötzele geehrt, für 30 Jahre wurde Gaby Boeckh und für 25 Jahre wurden Hannelore Reinicke und Markus Dehn geehrt. Die Ausgezeichneten nahmen ihre Ehrungen nicht nur vom Verein, sondern auch vom Chorverband Kraichgau und der Stadt Kraichtal entgegen.

Probenwochenende Gemischter Chor 2016

Probenwochenende Gemischter Chor 2016

Der Odenwald rief, Konkordia kam: Das alljährliche Probenwochenende verbrachte der Gesangverein Konkordia Gochsheim Ende Juni im beschaulichen Rothenberg im Odenwald. Mit im Gepäck waren die Noten des Udo-Jürgens-Medleys.

Die Sängerinnen und Sänger der Konkordia fanden im Rothenberger Hotel Hirschen ideale Voraussetzungen für das straffe und dennoch ausgewogene Probenprogramm. Chorleiter Martin Schirrmeister brachte seine Gruppe zwei Tage auf den richtigen Weg: „Merci Cherie“, „Mit 66 Jahren“, „Siebzehn Jahr, blondes Haar“ und weitere Udo-Jürgens-Hits schallten am Samstag durch Rothenberg. Gute Verpflegung im Hotel und ein gemütlicher Abend rundeten den Tag ab.  Die Sonntagsprobe förderte nochmal intensiv den stimmigen Einsatz von Sopran, Alt, Tenor und Bass und rundete so das tags zuvor geprobte ab. Nach dem gemeinsamen Mittagessen reiste die Gruppe wieder zurück in die Heimat.

Das schöne Hotel begeisterte die Teilnehmer und man beschloss, auch im nächsten Jahr wieder zum Probenwochenende in den Odenwald zu kommen.