Apfelernte

Apfelernte für die Vereinskasse

Nach dem Motto „Kleinvieh macht auch Mist“ trafen sich einige Aktiven von FLASH beim vereinseigenen Wiesenstück, um Äpfel zu ernten. Zum einen ist es schade das Obst verkommen zu lassen, zum andern kann man mit der Apfelernte die Vereinskasse um ein paar Euro aufpeppen. Friedhelm Bratzel und Petra Bauer hatten vorgearbeitet und so mussten die gut gelaunten Sängerinnen und Sänger die Äpfel nur noch auflesen. Nach 2 Stunden hatte man 35 Zentner Äpfel auf dem Wagen und konnte zum gemütlichen Teil des Nachmittags übergehen. Herzlichen Dank an alle Helfer.

 

Volksbank Spende

Volksbank Stiftung unterstützt Chorprojekt

Corona Zeit – Krisen Zeit. Keine Feste, keine Konzerte, wie soll sich unter diesen Bedingungen ein Chor finanzieren?

FLASH Konkordia Gochsheim hatte schon zeitig mit guter Resonanz um Sängerinnen und Sänger für das neue Chorprojekt „Sound of Silence - Lieder & Lyrics“ geworben. Das Projekt, in welchem bekannte Lieder wie „Shallow“ von Lady Gaga & Bradley Cooper oder „Chöre“ von Mark Forster nicht nur gesanglich, sondern auch inhaltlich dem Publikum nähergebracht werden sollen, startete mit erfreulichem Feedback. Zum Stamm von 25 Aktiven gesellten sich weitere 15 Sängerinnen und Sänger. Dann kam der Lockdown. Singen war von heute auf morgen ein NO-GO. Mit neuen Forschungsergebnissen stellte man fest, dass Sänger nicht so viel Luft um sich aufwirbeln wie ursprünglich angenommen. Die Abstände konnten kleiner und die Anzahl der Singenden größer werden, Proben im Freien waren wieder zulässig. Die meisten Sängerinnen und Sänger blieben bei der Stange und so konnte das gesetzte Ziel erneut ins Auge gefasst werden. Das Projekt ist als musikalische Auftaktveranstaltung zum 50-jährigen Jubiläum der Stadt Kraichtal geplant und soll, soweit es die Corona Beschränkungen zulassen, am 16. Januar 2021 in der Sankt Martins Kirche Kraichtal Gochsheim stattfinden.

Projekte kosten Geld. Noten müssen in ausreichender Zahl angeschafft, passende Räume gemietet und Dirigenten bezahlt werden. Da durch Corona allerdings die Einnahmequellen der Chöre auf Eis gelegt sind und selbst das Altpapiersammeln nicht mehr genügend für den Verein abwirft, kam der Aufruf der Volksbank Bruchsal-Bretten gerade richtig.

Die Jury der Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten beschloss neben weiteren Vorhaben auch das Chorprojekt „Sound of Silence – Lieder & Lyrics“ von FLASH Konkordia Gochsheim finanziell zu unterstützen und überreichte dem Vorstand Finanzen Willi Dehn hierfür einen Scheck in Höhe von 1.940 Euro.

FLASH bedankte sich herzlich mit einem Gruppenbild im Hof des Graf Eberstein Schlosses in Gochsheim.

Altstadtfest 2020

Altstadtfest Gedenken

Stell dir vor es ist Altstadtfest und kein Mensch geht hin… und stell dir vor das Altstadtfest ist abgesagt und Fulgura Gochtzheym war dort!

Mittelalterliche Klänge waren am Altstadtfest Sonntag im Hof des Graf-Eberstein-Schlosses in Gochsheim zu hören. Trommelklang und Gesang hallten durch die in Sonnenlicht getauchten alten Gemäuer. Altstadtfest? Ist doch abgesagt. Dies hielt die Gruppe Fulgura Gochtzheym jedoch nicht davon ab im Rahmen des Erlaubten für einen Nachmittag das Lagerleben beim Altstadtfest zu zelebrieren. Im Schatten des alten Kastanienbaumes suchten die Gewandeten Schutz vor der sengenden Sommersonne. Mittelalterliche Rauf- und Sauflieder unterbrochen durch den dumpfen Klang der Trommeln ließen Altstadtfest Stimmung aufkommen. Mit Blumen geschmückte alte Zinkwannen, gefüllt mit erfrischendem Wasser, dienten nicht nur zum Kühlen der Getränke sondern auch der kochenden Beine.

Waren Touristen an diesem Hochsommer Nachmittag selbst im Schloss eine Mangelware, so wurde doch der ein oder andere durch die lustige Gesellschaft aus dem Haus gelockt. Der Zauberer und Stelzenläufer „Riese Roland“,  hatte sich angekündigt. Er fand auch tatsächlich ein paar Kinder vor, die sich lachend über seine Kunststücke freuten. Ansonsten schien die Pest Gochsheim heimgesucht zu haben, die Straßen waren leergefegt.

Karlheinz Leicht, welcher seit Beginn der Corona Krise regelmäßig sonntagabends am Gochsheimer Stadtbrunnen zu einem Ständchen auf der steirischen Harmonika einlud, rundete den späten Nachmittag ab. Ein laues Lüftchen ließ die Gewandeten bei einem deftigen Mahl bis zu vorgerückter Stunde dem abgesagten Altstadtfest gedenken, muss man doch bis anno 2022 ausharren, um das nächste Gochsheimer Altstadtfest zu zelebrieren.

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Historische Stadtführung

FLASH – Fulgura Gochtzheym bei historischer Stadtführung in Bretten

Kein Peter & Paul, kein Altstadtfest, kein historischer Umzug. Die farbenfrohen Gewänder der Fulgura Gochtzheym hängen ungenutzt im Schrank. Schade eigentlich. Irgendwie fehlt dieses Jahr etwas. Nach einer Chorprobe brachten einige Aktive diesbezüglich ihr Bedauern zum Ausdruck.  Sängerin Susanne Lindacker, welche für das Projekt „Sound of Silence“ zu FLASH gestoßen war und zugleich Stadtführerin in Bretten ist, bot kurzer Hand zwei Termine für eine historische Stadtführung in Bretten an. Am vergangenen Samstag sah man dann auch ein ungewohntes Bild an der Stadtbahnhaltestelle Oberderdingen-Industriegebiet. Zehn Gewandete warteten hier, um mit der Stadtbahn nach Bretten zu fahren. Erstaunte Blicke, neugierige Kinder und Fragen wo denn hier ein Fest sei, begleiteten die Reisenden.

Selbst in Bretten, der Stadt der historischen Gewänder, staunte man nicht schlecht. Ob man sich wohl im Datum geirrt habe? Peter & Paul sei vorbei… Der ein oder andere Tourist freute sich hingegen über das gelungene Fotomotive vor historischen Gebäuden. Vor der Führung schlenderten die Wissensdurstigen gemütlich durch die Fußgängerzone und gönnten sich bei strahlender Sonne ein leckeres Eis. Stadtführerin Susanne erschien im leuchtend grünen Gewand pünktlich am Treffpunkt Marktplatz. Im eineinhalbstündigen Rundgang durch den alten Stadtkern von Bretten erfuhr die Gruppe viel Neues über die bewegte Geschichte der Stadt. Abstecher in die Stifts- und Kreuzkirche bescherten neben reformatorischen Informationen etwas Abkühlung bei hochsommerlichen Temperaturen. Als kleinen kulinarischen Genuss gab‘s zum Abschluss selbst gebackene „Brettener Hundle“ Plätzchen und „Hexenblut“. Bevor die Gruppe wieder die Heimreise antrat, kehrten die Durstigen zu einem erfrischenden Gebräu und stärkenden Mahl in den Biergarten „Löwenhof“ ein. Die Stadtbahn brachte die bunten, lachenden Reisenden wieder wohlbehalten zu ihrem Ausgangspunkt zurück. Ein gelungenes, empfehlenswertes Event das am Samstag, den 1.8. für einen weiteren Teil des Chores noch einmal stattfinden wird.